"Noch einmal Reisen"

Spuren der Vergangenheit werden in der Gegenwart sichtbar. Gleisberg, Eisenhüttenstadt, Deutschenbora, einige Jahre lang porträtierte Volker Weinhold den Osten Deutschlands. Seine Bilder gleichen einer fotografischen Reise durch die Zeit, sie erzählen ihre Geschichten beiläufig und unspektakulär. Der Fotograf wird zum Topographen, er interpretiert nicht sondern zeichnet auf.

Die Motive diktieren Atmosphäre, Farbigkeit und Strenge des Bildaufbaus. Aus der Unsichtbarkeit der Selbstverständlichkeit entlassen, entfaltet das Gegebene seine ganz eigene Ästhetik.

Menschen, Landschaft und Architektur verschmelzen im Wechselspiel von Licht und Schatten zu einer Einheit. Es entstehen Landkarten der jüngsten Geschichte, die sich jeder morbiden Sentimentalität enthalten. Im scheinbar Beiläufigen, im scheinbar Alltäglichen erschließt sich dem Betrachter das grundsätzlich Neue, Andere einer Gegenwart, die in jedem Moment auch die gesamte Vergangenheit in sich trägt. Orte und Motive erzählen sich selbst. Volker Weinhold hat mit dem Auge zugehört.

Umfang: 50 Fotos 50 x 60 cm
7 Fotos 100 x 127 cm